Zum Inhalt
Home | Aktuell | Detailansicht

Kranung für weltgrößte Kirchenglocke

30.10.2018 | Mit einer Höhe von mehr als drei Metern gilt die größte der insgesamt fünf Glocken des neuen orthodoxen Kirchenbaus in Bukarest als größte schwingende Kirchenglocke weltweit. Eingehoben wurde das 25 Tonnen schwere Geläut Anfang  September mit einem Mobilkran. Ende Oktober folgte der Hub der 96 Tonnen schweren Kuppel mit einem Raupenkran. 
Die weltgrößte schwingende Glocke auf ihrem Weg zum Glockenstuhl. © Robert Nicolae

Bereits einen Monat vor dem eigentlichen Hub begann Gabriel Puscoiu als zuständiger Einsatzleiter seitens Felbermayr mit den Vorbereitungen: „Bei der computergestützten Planung zeigte sich, dass der Hub mit einem Mobilkran der 500-Tonnen-Klasse möglich ist“, schildert Puscoiu und fügt hinzu, dass dies nicht von Anfang an klar gewesen sei, da der Abstand vom Kran zum Glockenstuhl baustellenbedingt sehr groß gewesen sei. Es zeigte sich jedoch, dass der Hub mit einem 84 Meter langen Hauptteleskop und 135 Tonnen Ballast auch mit einem LTM 1500 möglich ist. „Wir stellen nicht nur sicher, dass wir gut arbeiten, sondern auch, dass die Kosten für den Kunden stimmen“, sagt Puscoiu und fügt hinzu, dass die Alternative ein Raupenkran mit höherer Traglast gewesen wäre.

Trotz aller technischen Möglichkeiten – spannend bleibt es bis zu Letzt. „Es ist vorab nicht klar, ob sich die Praxis auch wirklich an die Theorie hält“, sagt Puscoiu. Auch sei die Sicherheit der Mitarbeiter immer mitzubedenken und habe Vorrang vor allem Anderen. Dank der akribischen Vorbereitung und der Erfahrung aller beteiligten Personen gelang es jedoch, den Hub mit einer Hakenhöhe von rund 80 Metern simulationsgetreu durchzuführen. Das Einheben der vier weiteren Glocken war dann im Verhältnis zum großen Bruder ein „Glockenspiel“. Zusammen mit der größeren Glocke wiegen sie rund 33 Tonnen und bilden ein Monumentalgeläut.

Als weiterer Hub stand dann noch das Einheben der 96 Tonnen schweren Kuppel mit einer Hakenhöhe von 102 Metern bevor. Jetzt führte kein Weg mehr an einem traglaststärkeren Raupenkran vorbei. „Wir haben einen LR 1600 mit einer maximalen Traglast von 600 Tonnen und insgesamt 505 Tonnen Ballast eingesetzt“, sagt Puscoiu. Ausgestattet war der Kran mit einem 66 Meter langen Hauptausleger und einer 48 Meter langen Wippspitze zur Überwindung der Störkante. „Notwendig war dieser Rüstzustand nicht zuletzt aufgrund einer Auslage des Auslegers von 48,6 Metern“, erklärt Puscoiu.

Zum ersten Mal erklingen wird die Glocke am 25. November, anlässlich der Einweihung der „Catedrala Măntuirii Neamului“ (Kathedrale der Erlösung des Volkes), wie der Kirchenbau offiziell heißt. 

Autor

Markus Lackner

Autor
TEILEN

© Felbermayr Holding GmbH · Machstraße 7 · A-4600 Wels · www.felbermayr.cc
17.11.2018