10 Tonnen Bronzepferd mit Hubgerüst aufgestellt Slider

10 Tonnen Bronzepferd mit Hubgerüst aufgestellt

27/08/2020 | Felbermayr Linz wurde ein Schwertransport-Auftrag mit historischem Hintergrund erteilt. Der Bronzeguss des legendären Streitrosses von Alexander des Großen namens Bukephalos, wurde Mitte August in das Einkaufsparadies in der Plus City in Pasching bei Linz transportiert und mittels Hubgerüst aufgestellt.

Lagerplatz des schwergewichtigen Bronzepferds war in der Felbermayr-Firmenzentrale in Wels. Für den Auftrag transportierten es die Schwerlastspezialisten mit einem Innenlader-Transportfahrzeug zum Felbermayr-Standort in Linz. Der Schwertransport verlief wie geplant. Das Pferd wurde in Linz zu Testzwecken aufgestellt. Herbert Gruber, Abteilungsleiter der Einbringung in der Felbermayr-Niederlassung Linz, erklärt: „Wir mussten die Probe durchführen, weil die Durchfahrtswege im Einkaufszentrum sehr eng und niedrig sind. Beim Probeversuch wurde wegen der Hubhöhe spekuliert und ein genauer Projektplan erstellt, wie der Schwertransport am besten klappen wird.“ Im Einsatz dafür waren für den Transport ein Spezialanhänger mit Drehteller und für das Einheben ein Hubgerüst sowie ein Raupenkran LR 1060.

Tandemhub und Hubgerüst

Mitte August wurde es dann ernst. Das Pferd wurde mit einem Innenlader-Transportfahrzeug zum Einsatzort geliefert. Für den anschließenden Umschlag waren zwei Ladekrane und drei Elektrostapler mit fünf Tonnen Traglast im Einsatz. Der sechs Tonnen schwere Bronzekorpus wurde auf einen Spezialanhänger mit Drehvorrichtung umgeschlagen. Der Drehteller soll das Manövrieren bis zum Aufstellort ermöglichen. „Der Weg bis zum Palmenplatz war eine große Herausforderung“, kommentiert Gruber, „da die so schon engen Zufahrtswege auch noch von Magnolienbäumen weiter verengt wurden.“ Eine Gärtnerei wurde beauftragt, um die Pflanzen behutsam etwas zu kippen, sodass für den Stapler mit dem Schwergewicht im Anhang der Weg frei wurde. Während des Antransports des Schwerguts wurde am Palmenplatz bereits das Hubgerüst aufgebaut, welches das sechs Tonnen schwere Pferd wieder aufrichtete. Anschließend wurde der Koloss in die Höhe gezogen, sodass er auf die neun Meter hohe und vier Tonnen schwere Unterkonstruktion montiert werden konnte.

Acht Felbermayr-Spezialisten aus dem Bereich der Transport- und Hebetechnik zeigten Fingerspitzengefühl und sorgten für die Zurschaustellung des fünf Meter langen Bukephalos. Einige Monate wird das Ross aus Bronzeguss nun in der Plus City verharren, bis das nächste Abenteuer ansteht. Dann geht es nach Dubai zur Weltexpo 2021 – in das Land der Pferdekenner und -züchter.

Die Geburt des goldenen Bukephalos

Bukephalos wurde durch Andjé Pietrzyk wiedergeboren. Das Bronzeross wurde in Altötting und die Muranoglas-Augen eigens in Murano gegossen. Ursprünglich sollte der Monumentalauftrag von der Pferdenärrin und Kunstsammlerin Uta Scherb umgesetzt werden, welche jedoch leider vor der Fertigstellung des Werkes verstarb. So wurde der in Linz ansässige Bildhauer, Maler und Zeichner Pietrzyk in das Reich der griechischen Geschichte und Mythologie eingeführt. Bukephalos steht für Frieden, Verbindung und Freiheit, Versöhnung und Überwindung und soll an das Streitross Alexander des Großen und gleichzeitig an seinen Globalisierungsversuch erinnern. Bis voraussichtlich März 2021 steht Bukephalos noch für die Besucher und Kunstinteressierten am Palmenplatz zum Betrachten bereit.

Gabriela Mayer

g.mayer@felbermayr.cc
Zurück