Felbermayr Bau und Danner Landschaftsbau gehen gemeinsame Wege Slider

Felbermayr Bau und Danner Landschaftsbau gehen gemeinsame Wege

 

29/04/2021 | Seit wenigen Wochen ist das Bauunternehmen Felbermayr um ein Gewerk reicher. Mit der Übernahme des traditionsreichen oberösterreichischen Unternehmens Danner hat sich ergänzend zum Hoch-, Tief- und dem Wasserbau jetzt auch die Landschaftsgestaltung in die Gewerke des Welser Unternehmens eingereiht.

Seit mehr als 60 Jahren vollbringt Danner Landschaftsbau Großes im Einklang mit der Natur. Und es gibt wohl kaum jemanden, dem die Schilder mit dem grünen Schriftzug entlang der Autobahnen nicht bekannt sind. So ist Danner heute ein Synonym für die Begrünung von steilen Hängen, den Erosionsschutz, Landschaftsbau und die Gestaltung von Außenanlagen im Allgemeinen.

Im Zuge des Neubaus der Felbermayr-Zentrale in Wels/Oberthan und der dafür benötigten Außengestaltung liegt nun auch die Frage nahe, ob man denn dafür gleich eine Firma kaufen müsse. Firmenchef Horst Felbermayr antwortet darauf bestimmt, aber nicht minder amüsiert mit einem klaren „Nein“. Vielmehr sei der Kauf aufgrund einer jahrzehntelangen Bekanntschaft zwischen den beiden Unternehmerfamilien Danner und Felbermayr zustande gekommen.

Für den ehemaligen Eigentümer des Landschaftsbauunternehmens Reinhard Danner war der Verkauf an Felbermayr im Sinne der Nachfolgeregelung eine logische Konsequenz.  Wenngleich Danner zuvor schon einige Angebote anderer Interessenten mangels Nachhaltigkeitskonzept ausgeschlagen hatte: „Beim Verkauf ging es mir vorrangig um den Erhalt der Arbeitsplätze meiner 20 Mitarbeiter, welche teils schon seit Jahrzehnten im Unternehmen sind und nicht um einen möglichst hohen Preis.“ Zudem ortet Danner auch Synergien. So zum Beispiel durch den Einsatz von Kranen bei Dachbepflanzungen oder durch die Notwendigkeit von Erdbauleistungen bei großen Landschaftsbauprojekten im Infrastrukturbau.

Horst Felbermayr teilt diese Argumente und sieht den Kauf als Win-win-Situation: „Das Thema Landschaftsgestaltung erweitert unsere bestehenden Gewerke ideal. Somit können wir jetzt unseren Kunden beispielsweise im Anschluss an die tiefbauorientierte Außengestaltung von Industrieanlagen auch die Begrünung anbieten. Zudem freue er sich auch über die naturnahen Techniken, die bei Danner nach wie vor eingesetzt werden und oftmals eine bewährte Alternative zum Einsatz von Beton und Stahl sind. So zum Beispiel die Errichtung von ingenieurbiologischen Verbauungen mittels Weidenflechtwerk im Wasserbau.

Operativ betrachtet bleibt das Unternehmen Danner selbstständig und behält auch seinen Namen. Dazu Horst Felbermayr: „Das Unternehmen funktioniert seit Jahrzehnten hervorragend, ich sehe keinen Grund, etwas zu ändern“. Lediglich organisatorisch wird es in den „Tiefbau Österreich“ eingegliedert. Geleitet wird der Danner Landschaftsbau von Roman Laßmann, ein jahrzehnte-langer Mitarbeiter der Firma Danner. Er wird gemeinsam mit dem Management die Integration der Danner-Kompetenzen und die Erarbeitung von Synergien und neuen Konzepten vorantreiben.

​​​​​​​Übrigens, für eine derartige Zusammenarbeit zwischen Danner und Felbermayr gibt es auch schon entsprechende Referenzen. So zum Beispiel die Errichtung des Kraftwerks Traunleiten in Thalheim bei Wels. Nach Abschluss der Bauarbeiten wurden dort seitens Danner im Natura-2000-Schutzgebiet Maßnahmen zur Schaffung eines Biotops für eine möglichst artenreiche Tier- und Pflanzenwelt geschaffen. Ohne grünen Daumen geht auch in der Bauindustrie nichts mehr. Und mit Danner kann Felbermayr noch besser seine Kunden bei der Umsetzung von Bauvorhaben mit höchster Umweltverträglichkeit unterstützen. Uns und unserem Wasser zuliebe.

Markus Lackner

m.lackner@­felbermayr.cc
Zurück