Netzwerk für Katastropheneinsatz Slider

Netzwerk für Katastropheneinsatz

10/11/2012 | Mit Wirkung vom 9. November trat Felbermayr dem Netzwerk für Katastropheneinsatz in Oberösterreich bei. Das vor zwei Jahren seitens des Militärkomando Oberösterreich gegründete Netzwerk besteht somit aus sechs Partnerunternehmen. Diese stellen im Bedarfsfall dem Bundesheer unentgeltlich Leistung, Gerät und Personal zur Abdeckung quantitativer Engpässe zur Verfügung.

„So wie sich viele unserer Landsleute ehrenamtlich in Blaulichtorganisationen engagieren ist auch uns, als Familienunternehmen Felbermayr, die Verantwortung bewusst, entsprechend unseren Möglichkeiten zu helfen“, argumentiert DI Horst Felbermayr den Beitritt zum Netzwerk für Katastropheneinsatz in Oberösterreich. 

Ziel des Netzwerkes ist die wirtschaftlich zumutbare Abdeckung quantitativer Engpässe im Sinne von technischem Gerät bei Katsatrophenfällen. Laut Generalmajor Kurt Raffetseder schließe Felbermayr gerade im Sinne von Hebebühnen, Kranen und Transportmittel eine wesentliche Lücke im nunmehr sechs Firmen umfassenden Netzwerk.

Besiegelt wurde die „Vereinbarung mit Handschlagqualität“ bei einem Festakt mit Leistungsschau auf dem Gelände der Felbermayr-Niederlassung in Linz. Bei der praktischen Vorführung zahlreicher Geräte konnten sich die Netzwerkpartner ein deutliches Bild von den technischen Möglichkeiten seitens Felbermayr machen. Mit dabei war auch die welthöchste Lkw-Bühne mit einer maximalen Arbeitshöhe von 103 Metern.

Zurück